Sankey und was man damit erleben kann

für unsere geliebten Anhänger
Benutzeravatar
Arlo Guthry
der neue grosse Navigator
der neue grosse Navigator
Beiträge: 1001
Registriert: Do 25 Okt, 2007 21:34
Fahrzeug 1: LR 130CC
Fahrzeug 2: Narrow Track Sankey II
Fahrzeug 3: Wide Track Sankey mit ner 130er Wanne
PLZ: 28719

Re: Sankey und was man damit erleben kann

Beitrag von Arlo Guthry » So 27 Mär, 2011 21:39

Diese Klemmgeschichte des Spornrades gibt es bei den neueren Sankeys in drehbar.
Das Reserverad passt evtl. auch an die Stirnwand der Wanne. Dann sollte auch die Deichsel immer genügend Stützlast auf die Kupplung bringen.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.
Land Rover werden vererbt, Sankeys sowieso

Benutzeravatar
Reiner_Mohr
Standlichthupe
Standlichthupe
Beiträge: 427
Registriert: Di 20 Jan, 2004 15:20
Fahrzeug 1: G 270 CDI
PLZ: 34513

Re: Sankey und was man damit erleben kann

Beitrag von Reiner_Mohr » Mo 28 Mär, 2011 13:40

Hallo Kurt,
ich bin immer wieder von Deinen Verbesserungen am Sankey begeistert. :top:
Aktuelle habe ich den Eindruck mir der richtigen Werkstattausstattung
und Deinen Artikeln könnte ich mir einen Sankey neu aus dem Nichts
erschafften. :yes!: :bindafür:
Gruß
Reiner

Benutzeravatar
Arlo Guthry
der neue grosse Navigator
der neue grosse Navigator
Beiträge: 1001
Registriert: Do 25 Okt, 2007 21:34
Fahrzeug 1: LR 130CC
Fahrzeug 2: Narrow Track Sankey II
Fahrzeug 3: Wide Track Sankey mit ner 130er Wanne
PLZ: 28719

Re: Sankey und was man damit erleben kann

Beitrag von Arlo Guthry » Mo 28 Mär, 2011 18:28

:D :D :D

Moin Reiner,

es kann aber nicht schaden, wenn du auf bewährte bereits vorhandene Technik zurückgreifen kannst! :juhu

ein paar Bilder noch von der Nabe:

Kegelrollenlager in O-Anordnung, mit vorderer Anlaufscheibe, Nutmuttern und Sicherungsblech. (Nabe fehlt, sonst könnte man ja nix sehen!) Die Bremsbacken werden vor der Nabe montiert!!!
Bild

hintere Anlaufscheibe, diese stützt sich am Distanzring im Radialnabendichtring ab und drückt gegen den Innenring des inneren Lagers. Wenn die Anlaufscheibe Einlaufspuren aufweist, deutet das auf einen teilweise mitgelaufenen Innenring des Lages hin! Ersetzen!!! Rad auswuchten nicht vergessen!!!
Bild

Hinteres Lager aufgeschoben. Hier darf jetzt kräftig gefettet werden. Im oberen Bereich des Oilcatchers ist der geringe Abstand zwischen äußerem Lederdichtring und der Lippe des inneren Dichtringes zu erspähen. Dort rotiert später der blanke hintere Teil der Nabe.
Bild

Nabe aufgeschoben. Vorsicht, beim Einschieben kann man durch Verkanten den Lederdichtring und die Lippe des Nabendichtringes beschädigen!
Nabe mit einer Hand in Position halten, nicht los lassen! Fett einfüllen und das äußere Lager einführen.
Bild

Äußere Anlaufscheibe
Bild

Nutmutter mit Hakenschlüssel anziehen, dabei die Nabe rotieren lassen.
Bild

Die Lagervorspannung ist ok, wenn die Anlaufscheibe mit einem Schraubendreher noch verschiebbar ist. (Ähnlich wie beim Ventilspiel einstellen, nur etwas strammer darf es hier schon sein)
Bild

Sicherungsblech. Hier findet man oftmals völlig zahnlose Bleche! Ersatz gibts bei http://www.lrseries.com
Bild

Kontermutter festziehen
Bild

Eine Fahne passt immer irgendwann: umschlagen nicht vergessen!
Bild

Alles wieder schön :prost!:
Bild
Land Rover werden vererbt, Sankeys sowieso

Antworten